Ausflug nach Skamlingsbanken – DK

Im Sommer haben wir in Dänemark an der Ostsee (Grønninghoved Strand) Urlaub gemacht. Wir hatten in dieser Woche Glück mit dem Wetter, es war sommerlich warm und meist sonnig.

An einem Tag haben wir einen Ausflug zum Skamlingsbanken gemacht. Dies ist eine Endmoräne südlich von Kolding und mit 113 Metern eine der höchsten Erhebungen in Süderjütland. Sie hat eine Ausdehnung von 2-3 Kilometern und steht unter Naturschutz.

Die Landschaft ist idyllisch.

„Bedeutung hat Skamlingsbanken als Versammlungsort der dänischen Bevölkerung Sønderjyllands, die hier im Rahmen der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstandenen dänischen Nationalbewegung ab 1843 Volksfeste zur Stärkung dänischer Identität abhält. 1844 sangen hier Studenten `Der er et yndigt land´und das Lied wurde dadurch populär; heute ist es die dänische Nationalhymne. Die Initiatoren dieser Treffen konnten die Skamlingsbanken aufgrund einer Geldsammlung als Eigentum erwerben. 1863 errichteten sie auf der Spitze des Hügels einen 15 Meter hohen Obelisk aus Granitquadern, der 18 Persönlichkeiten der Dänischen Bewegung ehrte.“ so heißt es bei Wikipedia.

Blick von Skamlingsbanken auf den kleinen Belt.

In der Folge wurden auf der Skamlingsbanken auch mehrere Einzeldenkmale für verdiente Persönlichkeiten um die dänische Sache errichtet.

„Nach 1945 entstand mit dem Glockenstuhl ein Denkmal für die Mitglieder der dänischen Widerstandsbewegung aus dem südlichen Jütland, die während der Besetzung durch Deutschland im Zweiten Weltkrieg ihr Leben ließen. Das Glockenspiel spielt täglich den Prinz Jürgen Marsch, der von Jeremiah Clarke komponiert wurde, benannt nach Prinz Georg von Dänemark.“ so heißt es weiter bei Wikipedia.

Der Aufstieg nach Skamlingsbanken erfolgte ab Grønninghoved Strand, unser Spaziergang führte an Wiesen und Campingplätzen vorbei durch ein Waldstück.

Oben auf der Erhebung angekommen sahen wir schöne Felder und einen kleinen See, auf dem Seerosen schwammen. Dort gab es viele Frösche.

Der Abstieg erfolgte über denselben Weg. Unten angekommen haben wir Kontakt zu den Kälbern einer Kuhherde aufgenommen. Sie waren neugierig und flauschig. 😀

Alle Bilder in diesem Blog lassen sich per Mausklick vergrößern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.