Waldfriedhof und Waldkauz

Gestern war ich auf dem Waldfriedhof in Wohldorf und habe fotografiert. Der Waldfriedhof  ist 1932 entstanden und liegt idyllisch zwischen Duvenstedter Brook und dem Wohldorfer Wald. Ein Rundweg führt über den beschaulichen Friedhof mit seiner zentralen Kapelle, die bereits zur Eröffnung als Backsteinbau fertiggestellt werden konnte.

P1080668

Der Friedhof befindet sich in Hanglage und zeigt ein Gelände mit vielen Hügeln und Senken. Sein dichter Baumbestand ist ein Ausläufer des Wohldorfer Waldes.

Ich fotografiere gerne auf diesem Friedhof. Es herrscht eine friedliche Stille und angenehme Atmosphäre. Das Licht+/Schattenspiel ist durch die hohen und dichten Bäume sehr kontrastreich, das Licht oft mystisch. Allerdings ist es schwierig, dieses auf den Fotos „einzufangen“.

P1080576 (768x1024) DSC_0018

DSC_0025Auf dem Waldfriedhof, genauer in dem Schornstein der Kapelle, lebt ein Waldkauz, den ich schon seit Jahren regelmäßig besuche und fotografiere. Er kennt mich schon 😉

DSCN0804_01Ein kauziges kleines Kerlchen. Ich habe keine Ahnung, ob Männchen oder Weibchen, oder wie alt das Tier ist bzw. werden kann. Deshalb habe ich bei Wikipedia nachgeschaut.

Der Waldkauz (Strix aluco) ist eine mittelgroße Eulenart mit einer Verbreitung von Europa bis nach Westsibirien und Iran. Er kommt außerdem in Südostasien vor. In Mitteleuropa ist der Waldkauz gemeinsam mit der Waldohreule die häufigste Eule. Er fehlt lediglich in baumarmen Gebieten.  Waldkäuze benötigen als Brutareal reich strukturierte Landschaften, in denen sich Wälder und Baumgruppen mit offenen Flächen abwechseln. Er ist ein Höhlenbrüter, der neben Baumhöhlen auch in Mauerlöchern, Felshöhlen sowie Dachböden brütet. Er frisst bevorzugt Mäuse, kann aber seine Ernährung bei Mäusemangel auf Kleinvögel und Kleinsäuger umstellen.

Kennzeichnend für diese dämmerungs- und nachtaktive Eulenart ist eine gedrungene Gestalt mit rundem Kopf und einer rindenähnlichen Gefiederfärbung. Von September bis November sowie im zeitigen Frühjahr ist der Reviergesang des Männchens weithin hörbar. Ein ausgewachsener Waldkauz hat eine Länge von 40-42 cm und wiegt etwa 600 g, das Weibchen ist etwas schwerer. Der Körperbau ist kompakt, der Kopf wirkt im Verhältnis sehr groß. Die Flügelspannweite beträgt 105 cm.

DSC_0029 DSC_0006
DSC_0027 DSC_0028

Waldkäuze sind monogam und verpaaren sich auf Lebenszeit. Sie legt 2-6 Eier, die Brutdauer beträgt 28 Tage, die Nestlingszeit 31 Tage. Das Revier eines Paares wird ganzjährig vom Paar verteidigt. Seine Grenzen verändern sich im Verlaufe der Jahre kaum. Der Waldkauz wird 15 Jahre alt. Ich hoffe, der kleine Kerl hat noch einige glückliche Jahre vor sich.

DSCN0796_01

Alle Fotos in diesem Blog lassen sich per Mausklick vergrößern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.